top of page
Logo von Webservice.media

Wie Julia Rose das Bloggen entdeckt

Aktualisiert: 28. Aug. 2023

und ihren Umsatz deutlich steigert


Sitzgruppe für zwei Personen in Julia Roses Blumen Cafe

Julia Rose ist eine sehr kreative Floristin und hat den Blumenladen ihrer Familie übernommen. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, mit ihrem Unternehmen einen wertvollen Beitrag zur Gestaltung ihres Kiezes zu leisten. Hierfür hat sie ihre Dienstleistungen erweitert: etwa ein spezieller Lieferservice und das Pflegen der Pflanzen ihrer Kundschaft, wenn diese im Urlaub sind. Das Ladengeschäft bietet aber noch weit mehr Potenzial, woraufhin sie sich entscheidet, den Blumenladen durch ein Café zu ergänzen.

Um ihre Kundschaft auf den Laden und das neue Konzept aufmerksam zu machen, hat sich Julia Rose eine Website zum Festpreis erstellen lassen. Nach einem spannenden Weg vom Aufbau ihres Blumenladens bis hin zur Onlinepräsenz fühlt sie sich nun sehr gut aufgestellt. Ihrem Ziel, mehr Bekanntschaft in ihrem lokalen Umfeld, ihrer Heimatstadt Berlin, zu erreichen, ist sie nun deutlich nähergekommen.

Um die Besucher ihrer Website mit interessanten Geschichten und Fakten rund um die bunte Pflanzenwelt zu versorgen und ihr Wissen mit ihnen zu teilen, entschied sich Julia Rose, einen Blog in ihrer Website zu integrieren. Auf diese Weise kann sie sich zusätzlich eine starke und nachhaltige Präsenz im Internet aufbauen, Traffic auf ihre Website generieren, die die Aufmerksamkeit sowie die Umsätze iIhres Unternehmens nachhaltig steigern.


 

Was ist eigentlich ein Blog und worin unterscheidet er sich von einem Blogartikel (Blog-Post)


 

Mit welchen Blog-Posts Julia Rose Ihren Blog aufstellt

Julia Rose unternimmt eine Kundenbefragung in ihrem lokalen Blumen-Café, um mögliche Themen und Ideen für geeignete Kategorien für ihren neuen Blog zu sammeln. Das Ergebnis ist sehr vielfältig: vom Wunsch, kulturelle Beiträge über das Pflegen von Pflanzen bis hin zu tagesaktuellen Berichten aus ihrem Alltag im Blumen-Café ist alles dabei. Julia Rose ist nun hochmotiviert, auf Grundlage des Kundenfeedbacks ihren Blog zu starten

In Zukunft möchte sie ihre Kunden über ihren Blog gern mit allen Themen rund um kulturelle Angebote ihres Blumen-Cafés, spezielle Dienstleistungen und Tipps zur Pflanzenpflege, informieren. Doch den Anfang macht Julia Rose, indem sie sich ihrem Hauptthema der Website widmet. Damit hält sie sich an SEO-technische Grundlagen, die notwendig sind, um Google, Bing und Co. die Relevanz ihrer Website zu verdeutlichen.


 

Welchen Einfluss haben Blogartikel auf das Google-Ranking?


 

Welchen Nutzen hat das Bloggen für Julia Rose – lohnt sich der Aufwand?

Julia Rose schreibt wunderbare, blumige Artikel über das Pflegen von Pflanzen, die Auswirkungen von Jahreszeiten sowie das richtige Düngen von Zimmerpflanzen.

Mit der Erstellung ihrer Website zum Festpreis wurde die Analysesoftware Google Analytics mit ihrer Website verbunden. Ein regelmäßiger Blick auf die Daten lässt erkennen, dass sich die Mühe, die sie in die Blog-Posts steckt, sich nicht wirklich auf die organischen Klicks von Google, Bing und Co. ausgewirkt hat. Zudem wurden ihre bezahlten Anzeigen nicht ausreichend und zielgerichtet ausgespielt.

hier ist eine SEO Checkliste dargestellt

Julia Rose geht deshalb noch einmal einen Schritt zurück, besinnt sich auf ihre ursprünglichen Ziele und analysiert ihre bisherige Arbeit als Bloggerin. Sie stellt fest: Auch wenn sie ihre Artikel sehr liebevoll, blumig und themenrelevant schreibt, sind sie dennoch zu pauschal. Denn sie steht mit ihren Artikeln in direkter Konkurrenz mit bekannten Gartenmärkten, die diese Themen bereits sehr breit abdecken. Hinzu kommt, dass die Mitbewerber ihre Anzeigenkampagnen (Ads) auf genau diese Themen und Keyword-Cluster ausrichten. Hier im Rennen zu bleiben, scheint zunächst aussichtslos.

Aber Julia Rose findet ein Kernelement, dass sie von ihren Mitbewerbern unterscheidet: Der Handel mit seltenen und besonderen Rosen ist schon seit zweiGenerationen ein wichtiger Bestandteil des Familienunternehmens. Damit hat Julia Rose jetzt ihre Nische und ihren Unique Selling Point (USP) definiert. Sie beginnt, ihren Blog zu kategorisieren und regelmäßig Artikel über einzelne Rosenstöcke zu schreiben. Die bisherigen Artikel sind im Einzelnen nur bedingt sinnvoll für die gesamte SEO-Optimierung ihres Blogs. Sie stellen jetzt mit einer Vielzahl an Blog-Posts, der Nischenbesetzung und der Kategorisierung den gegenseitigen Zusammenhang her. Die Blog-Posts hat Julia Rose gegenseitig verlinkt, womit sie ihren Kunden ermöglicht, sämtliche Informationen ums Gärtnern aus einer Hand zu bekommen.


Google belohnt den Einsatz von Julia Rose, den Zusammenhang und die Relevanz der Blog-Posts mit dem restlichen Inhalt der Website sowie dem Definieren ihrer Nische herzustellen. Die stetig steigende Zahl an organischen Besuchern und die höhere Klickzahl ihrer neu ausgerichteten Anzeigenkampagne sind für sie der Beweis dafür.


 

Wie die Kaufentscheidung mit dem Nutzerverhalten zusammenhängt



 

Blogartikel vs. Social Media Postings

Mit den Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram und Co. ist Julia Rose schon gut vertraut. Bis jetzt hat sie sich lediglich auf die private Nutzung beschränkt, um sich mit ihrem räumlich weit verstreuten sozialen Umfeld auszutauschen.

Als gute Unternehmerin ist sie zu jederzeit bemüht, ihre Marke zu stärken und sich einen festen Platz im Internet zu sichern. Daraus ergibt sich die Frage nach dem Sinn und dem Aufwand von regelmäßigen Postings in sozialen Netzwerken.

In einem ausführlichen Beratungsgespräch mit ihrer Online Marketing Agentur, ist Julia Rose zu dem Schluss gekommen, Social-Media zu nutzen. Sie erfuhr wichtige Eckdaten, wie z. B. die Halbwertzeit von Social-Media-Beiträgen im Vergleich zu Blog-Posts.

 
  • Social-Media-Beiträge haben eine Halbwertzeit von 24 Stunen bis zu wenigen Tagen.

  • Ein Blog-Post, besonders Stammartikel oder Artikel reihen können Evergreens sein und Ihrem Blog / der Website dauerhaft Traffic verschaffen.

 

Das Team von Julia Rose ist sehr begeistert von ihren Aktivitäten als Bloggerin und liefert regelmäßig Themen, die die Mitarbeitenden in Kundengesprächen als relevant

abgespeichert haben. Sie entscheiden sich, Julia Rose zu unterstützen und sich um die Social-Media-Beiträge zu kümmern. Die Vielzahl der Team-Accounts in Kombination mit den Business- Accounts von Julia Rose werden dadurch zu einem Multiplikator für das Blumen-Café.

Für Julia Rose ist klar: Sowohl Bloggen als auch Social-Media hat seine Berechtigung. Der Blog sorgt für einen nachhaltiges Informationswachstum auf der Homepage und die Social-Media-Beiträge prägen das Bild ihrer Marke und in Kombination sind die beiden Formen des Content Managements zwei unglaubliche Tools, um den organischen Traffic ihrer Website stetig bis exponentiell zu steigern.

Julia Rose lässt grüßen und wird weiter über ihre Erfahrungen in der Welt des Bloggens berichten lassen.

 

Zusammengefasst: Was sollte Ihr Blog können, um Ihre Kundschaft zu überzeugen?


 

NUTZEN SIE UNSEREN BERATUNGSSERVICE UND VEREINBAREN SIE EIN KOSTENLOSES ERSTGESPRÄCH




40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zu jeder Zeit . Mit Happy End

bottom of page